VELOKS Logo

Antriebssysteme

Der VELOKS MK3 ist mit einer Reihe fortschrittlicher und einzigartiger Antriebssysteme erhältlich, sowohl in Bezug auf Motorantriebssysteme als auch in Bezug auf menschliche Antriebssysteme (Getriebe, Kette usw.).

Motorantriebssysteme

Der VELOKS MK3 bietet nicht nur eine große Reichweite an, sondern ist auch leistungsstark und vielseitig in Bezug auf die Motoroptionen

VELOKS MK3-MID - mittleres Antriebssystem

Ein 250-, 1000- oder 3000-WATT-Getriebe- Mittelmotor
Der VELOKS MK3-MID ist die „klassische“ Version des MK3.

This drive system is suitable for most types of driving, except where high traction is required, and except for driving in mountains.

Der getriebene leistungsstarke Mittelmotor (bis zu 3000 WATT) ist sehr tief unter dem Sitz montiert und treibt das Hinterrad über eine separate Motorkette links an. 

Vorteile sind: niedrige Kosten, Fähigkeit ein hohes Drehmoment (100 NM) auf das Hinterrad zu übertragen, Fähigkeit alle Arten von Getriebesystemen zu verwenden, wie z. B.: Rohloff-Geschwindigkeitsnabe, Enviolo (ehemals Nuvincy), Schaltwerke usw.

Nachteile sind: eingeschränkte Traktion bei Nässe (30% Gewicht am Hinterrad) und die zusätzliche Motorkette, die gelegentlich gespannt werden muss und normalerweise alle 5000-6000 km ausgetauscht werden muss 

Torque sufficient to go up steep hills (up to 15% incline shortly). Maximum speed is 60 km/h.

VELOKS MK3-RWD - Hinterradnabenantrieb

Ein 1000- oder 2000-WATT-Hinterradnabenmotor 
Der VELOKS MK3-RWD ist eine neue Version mit Hinterradantrieb. 

This system is ideal for commuting and touring/travel. Not suited for driving in mountains.

Der getriebene Nabenmotor (bis zu 2000 WATT) ermöglicht ein kraftvolles und effizientes regeneratives Bremsen. Der Motor hat eine 10 mm Rundachse und eine integrierte Drehmomenthalterung zum einfachen Entfernen des Hinterrads. 

Vorteile sind: geringe Wartung, geringe Geräuschentwicklung.

Nachteile sind: Kosten, höhere Bewegungsmasse (3,5 kg). 

Torque is sufficient to go up steep hills (up to 10% incline shortly). Maximum speed is 45 km/h.

VELOKS MK3-FWD - Frontantrieb

Zwei 1000 oder 2000 WATT Vorderradnabenmotoren
Der VELOKS MK3-FWD ist eine neue Version mit Frontantrieb. 

Dieses Antriebssystem eignet sich für die meisten Fahrarten, auch auf rutschigen Oberflächen, auf denen eine hohe Traktion erforderlich ist.

Die Motoren sind leistungsstark (bis zu 4000 WATT insgesamt) und wurden für einseitige Montage und 20-mm-Achsen entwickelt. 

Vorteile sind: Geräuscharm, wartungsarm, hohe Traktion, gute Beschleunigung und maximale Regeneration (70% des Gewichts entfallen auf die Vorderräder), Fähigkeit zur Verwendung aller Arten von Getriebesystemen, wie z. B.: Rohloff Speed Hub, Enviolo (ehemals Nuvincy) Schaltwerke.

Nachteile sind: hohe Kosten, höhere Bewegungsmasse (3,5 kg pro Vorderrad)

Torque sufficient to go up steep hills (up to 30% incline). Maximum speed is 70 km/h (with 4000 WATT option).

VELOKS MK3-AWD - Allradantrieb

Drei 1000 oder 2000 WATT Nabenmotoren
Der VELOKS MK3-AWD ist eine neue Allradversion.

Dieses Antriebssystem eignet sich für alle Fahrarten, auch auf rutschigem Untergrund und auf Schnee / Eis, wo extrem hohe Traktion und Beschleunigung erforderlich sind.

Die drei Motoren sind leistungsstark (bis zu 6000 WATT insgesamt). Diese Konfiguration ist wartungsarm und bietet eine extrem hohe Beschleunigung.

Traktion und Regeneration sind maximal (bis zu 5000 WATT Regeneration), da jedes Rad 33% des Gewichts des Trikes hat.

Nachteile sind: Sehr hohe Kosten, höhere Bewegungsmasse an jedem Rad (3,5 kg pro Rad).

Drehmoment ausreichend um steile Hügel hinauf zu fahren (bis zu einer Steigung von 35%). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km / h (mit 6000 WATT Option)

Menschliche Antriebssysteme

Abhängig von Ihren Anforderungen und Ihrer Verwendung stehen verschiedene Optionen für den menschlichen Antrieb zur Verfügung

SRAM 11 Zahnradgetriebe - Umwerfer

Dies ist die Standardkonfiguration, die für alle Versionen des MK3 ohne zusätzliche Kosten erhältlich ist. Die hintere Kassette hat 11 Kettenräder mit 11 bis 42 Zähnen und bietet ein Übersetzungsverhältnis von 380%. Das Schalten erfolgt über einen Griffschalter am rechten Lenker.

Einzelne Kettenradvorrichtung - Drehmomentsensor

Die vordere schwarze Aluminiumkurbel hat ein Kettenrad mit 44 Zähnen und einen eingebauten Kettenschutz. Die Pedalarmlänge beträgt 170 mm. Das Tretlager verfügt über einen eingebauten Drehmomentsensor, der die menschliche Leistung misst und auch auf dem mittleren Display angezeigt wird. Die menschliche Leistung wird verwendet, um die (konfigurierbare) Motorleistung im PAS-Modus zu berechnen.

Ritzel P1.18, P1.12 und P1.9 CR und XR

Die P-Reihe der Pinion-Zahnräder ist für alle MK3-Trike-Modelle verfügbar. Ritzelgetriebe bieten ein Gesamtübersetzungsverhältnis von 364% bis 636 % und 9 bis 18 Innenräder. Getriebe sind abgedichtet und an der Kurbel am Ausleger montiert. 

Enviolo stufenloss Auto- oder manuelle Gänge

Diese Option ist für die Versionen MK3-MID und MK3-FWD verfügbar. Die automatische Version schaltet den Gang automatisch abhängig von Ihrer Geschwindigkeit und hält Ihre Trittfrequenz konstant. Das Übersetzungsverhältnis beträgt 380%. Das Schalten (und die Candence-Einstellung für die Auto-Version) erfolgt über den Griffschalthebel am rechten Lenker.

Shimano Standard / SPD Pedale

Die montierten Standardpedale haben auf der einen Seite Klickpedale (SPD-Typ) und auf der anderen Seite ein Standardpedal. Es ist ratsam, beim Fahren des Trikes Klickpedale (und geeignete Klickschuhe) zu verwenden. Dies soll verhindern, dass Ihre Füße herunterfallen und während der Fahrt unter der vorderen Vorderradaufhängung stecken bleiben.

Rohloff Speedhub Handbuch 14 Gänge

Diese Option ist für die Versionen MK3-MID und MK3-FWD verfügbar. Diese hochwertige manuelle Nabe verfügt über 14 Gänge und bietet ein Übersetzungsverhältnis von 526%. Das Schalten erfolgt über einen Griffschalter am rechten Lenker.

Kette in PVC-Rohren eingekapselt

Full suspension electric Trike
Die „menschliche Antriebskette“ verläuft vom vorderen Kurbelrad bis zum hinteren Getriebe. Der obere „treibende“ Teil der Kette verläuft durch die Vorderradaufhängung über ein Kettenrad unter dem Sitz (und über der Batterie) zum hinteren Kettenrad. Der Rücklaufteil der Kette verläuft unter dem Batteriekasten. Die Kette läuft meist in einem PVC-Rohr, um vor Schmutz zu schützen und den Fahrer vor der Kette zu schützen.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram